Home
Kampagne
Wehrpflichtinfos

   


Kampagne gegen
Wehrpflicht, Zwangs-
dienste und Militär

Kontakt
 
 
 
Presse

Presse 2008
Presse 2007
Presse 2006
Presse 2005
Presse 2004
Presse 2003
Presse 2002
Presse 2001
Presse 2000
Presse 1999
Presse 1998
Presse 1997
Presse 1996
illoyal
Presseberichte

PRESSEINFO

Nummer: 06/08

AutorIn: Ralf Siemens

eMail: info@Kampagne.de
Datum: 28.05.2008

Totalverweigerer soll zum vierten Mal in Militärhaft
Mit Waffendrohung zum Parkplatzfegen gezwungen


Der Totalverweigerer Silvio W. wird durch die Bundeswehr weiterhin verfolgt. Nach dem Ende der dritten Militärhaftstrafe am Freitag - insgesamt saß er bereits 31 Tage in Haft - hat die Führung der Gebirgsjägerbrigade 23 gestern angekündigt, ihn ein viertes Mal in Haft nehmen zu wollen. Die Truppe habe weitere 21 Tage so genannten Disziplinararrest beantragt. Eine Entscheidung des zuständigen Truppendienstgerichts Süd in München steht noch aus.

Das militärinterne Gericht hat bislang alle Beschwerden Silvio W.s gegen seine Haft abgewiesen. Das Gericht hielt es nicht für nötig, eine mündliche Verhandlung durchzuführen. Im aktuell vergleichbaren Fall des Totalverweigerers Matthias S. hat das Truppendienstgericht Nord aufgrund seiner Beschwerde eine mündliche Anhörung durchgeführt. Schirmer wurde auf Entscheidung des Truppendienstgerichtes dann vorzeitig aus einem laufenden Arrest entlassen.

Silvio W., in Bad Reichenhall einsitzend, wurde für ein Wochenende nach Berchtesgaden verlegt. Am 17. Mai wurde er dort unter Androhung von Schusswaffengewalt gezwungen, einen Parkplatz zu fegen. Die ihn bewachenden Soldaten waren mit G36-Gewehren mit scharfer Munition bewaffnet. Die Wachsoldaten haben damit gegen geltendes Recht verstoßen und ein schweres Dienstvergehen begangen. Auf seine förmliche Beschwerde hin hat die Bundeswehr eine interne Untersuchung des Vorfalls eingeleitet. Die beiden Wachsoldaten bestreiten die Tat. Gleichzeitig wurde W. befohlen, in der Öffentlichkeit über diesen Vorfall zu schweigen.

Seit gestern ist Silvio W. für eine Woche krank geschrieben und konnte die Kaserne verlassen. Seit Wochen sorgen Krätzmilben in der Kaserne in Bad Reichenhall dafür, dass viele der dort stationierten Soldaten erkranken. Trotz des Milbenbefalls wurde W. daran gehindert, seine Bekleidung zu waschen.

Die erneute Haft könnte aufgrund der Krankschreibung erst ab Montag kommender Woche vollstreckt werden. Silvio Walther hat für den Fall einer vierten Haftstrafe angekündigt, in Hungerstreik zu treten.

Wir fordern die sofortige Entlassung Silvio W. aus der Bundeswehr.

Kontakt:
Silvio W., 5./Gebirgsfernmeldebataillon 210, Nonner Str. 23 - 27,
83435 Bad Reichenhall, Tel. 08651-79-3060 (Kompaniechef)

Pressestelle

Kampagne gegen Wehrpflicht, Zwangsdienste und Militär
Kopenhagener Str. 71 - 10437 Berlin
Tel: 030/44013014 - Fax: 030/44013029